Titelbild im Header 2 (mit Logo)
Startseite     Kataloge     Über uns     Volltextsuche     Schlagwörter     Ankauf    

Artikel 104425-01


Bild von Artikel 104425-01

104425-01  Micheli du Crest, (Jacques Barthélemy).
Kleine Schriften von den Thermometern und Barometern. Augsburg. Klett. 1770. (17,5 x 10,5 cm). (16) 227 S. Mit 1 gefalteten Kupfertafel und 1 mehrfach gefalteten Tabelle. - Beigebunden: Georg Friedrich Brander. Kurze Beschreibung zweyer besonderer und neuer Barometer... 24 S. Mit 1 gefalteten Kupfertafel. Moderner Halblederband im Stil der Zeit.
Ebendort, 1772.
Zu I: Dritte, wesentlich erweiterte deutsche Ausgabe des erstmals 1757 bzw. 1765 erschienenen Werkes. Von besonderem Interesse sind bei dieser Auflage nicht nur eine weitere von Micheli angefügte Schrift, sondern der von Brander selbst verfasste Beitrag "Nachricht von dem Universal-Thermometer", in dem er ausdrücklich darauf hinweist, dass er Michelis Thermometer herstellt und verkauft. - Der schweizer Physiker, Kartograf und Geodät Micheli du Crest (1690-1766) war nicht nur mit seinem Konzept für eine Landesvermessung der Schweiz seiner Zeit um etwa hundert Jahre voraus, sondern trug auch wesentlich zur Entwicklung des Thermometers im 18. Jahrhundert bei. Er entwickelt eine Methode zur Eichung der Thermometer-Röhren mit Hilfe eines verschiebbaren Quecksilberfadens und der Quecksilbertropfenmethode. Er ersetzt das übliche Weingeist-Wasser-Gemisch durch reinen Weingeist, um das Einfrieren der Thermometer zu verhindern. Den Siedepunkt schiebt er durch die Luftfüllung über der Flüssigkeitssäule hinaus. Als unteren Fixpunkt wählt er ab 1742, im Gegensatz zu der vielfach verwendeten Kellertemperatur des Pariser Observatoriums, die Temperatur des Wassers im Eis und als oberen Fixpunkt den Siedepunkt des Wassers. Michelis Thermometerskala gilt als eine der ersten Skalen mit einer Einteilung in Hundert-Grad-Schritten. Die von ihm entwickelten Thermometer waren zu ihrer Zeit sehr beliebt. Anfänglich fertigt er sie selbst an, bis er 1755 G. F. Brander kennenlernt, der an der Herstellung großes Interesse zeigt. - Zu II: Einzige Ausgabe dieser eigenständig erschienenen Beschreibung zweier Michelis-Thermometer. Sie dient als Zusatz zu den von Micheli du Crest verfassten "Kleine(n) Schriften von den Thermometern und Barometern". - Brander (1713-1783), Schüler von J. G. Doppelmayr, war einer der berühmtesten und bedeutendsten Instrumentenbauer seiner Zeit. Seine Geräte zeichnen sich durch Schönheit und Sorgfalt der Herstellung aus. Besonders seine Thermometer sind von großer Seltenheit. - Druckschriften von G. F. Brander Nr. 12. - Vereinzelt gering stockfleckig, sonst sauber und wohlerhalten

1.700 €