Titelbild im Header 1 (mit Logo)
Startseite     Kataloge     Über uns     Volltextsuche     Schlagwörter     Ankauf    

Artikel 109687-01


Bild von Artikel 109687-01

109687-01  Schäffer, Jacob Christian.
Die bequeme und der Wirthschaft in allen Rücksichten höchstvortheilhafte Waschmaschine. Dritte und mit einem Nachtrage vermehrte Auflage. - (Und:) Gesammlete gute und böse Nachrichten von der Regensburgischen Waschmaschine als ein zweyter Nachtrag zum Nutzen und Gebrauche derselben. - (Und:) Dritter und letzter Nachtrag zum Gebrauche und Nutzen der Regensburgischen Waschmaschine. Hauptwerk und 2 (statt 3) Nachträgen in 1 Band. (22 x 17 cm). 52 S.; (4) 20 S.; 38 (richtig 28) S. Mit 3 (2 mehrfach gefalteten) Kupfertafeln. - Zwischengebunden: (J. Ch. Thenn). Briefe eines Frauenzimmers an ihre Freundin in St.** die Waschmaschine betreffend. Ohne Ort. 1767. 36 S. Mit 1 mehrfach gefalteten Kupfertafel. Moderner Pappband im Stil der Zeit.
Regensburg, Zunkel bzw. Montag, 1767-68.
Als Schäffer, der eigentlich nur Interesse an der Papierherstellung hatte, per Zufall von der Erfindung einer Waschmaschine durch einen gewissen Herren Stender in England erfuhr, ließ er sich eine solche nachbauen, die er anstelle des Holländers für seine Papierversuche nutzen wollte. Kaum nachgebaut, begann er jedoch mit seinen Waschversuchen und ließ sich auch durch Fehlschläge nicht entmutigen, sondern verbesserte das Gerät ständig weiter. Die aus Holz gefertigte Waschmaschine besteht aus einem Waschzuber, auf dem ein Waschwerk sitzt. - Ohne den ersten Nachtrag. - Thenn (1729-1784), Pfarrer zu St. Ulrich in Augsburg, verfasste mehrere technisch-naturwissenschaftliche Abhandlungen. In seinen vorliegenden "Briefen" lobt er Schäffers Maschine. - Eine Kupfertafel am oberen Rand knapp beschnitten. Das Werk von Thenn papierbedingt stellenweise etwas stockfleckig bzw. gebräunt. Vorsätze etwas braunfleckig und im Falz mit Wurmspuren. Rücken mit kleinem Querriß, sonst wohlerhalten. - Zu I: VD18 10852298

2.200 €