Titelbild im Header 1 (mit Logo)
Startseite     Kataloge     Über uns     Volltextsuche     Schlagwörter     Ankauf    

Artikel 110058-01


Bild von Artikel 110058-01

110058-01  Leopoldus de Austria.
Compilatio... de astrorum scientia. (19 x 14,5 cm). 110 (1 w) nn. Bll. Mit zahlreichen teils figürlichen und teils schematischen Holzschnitten, davon 2 in rot und schwarz gedruckt. Flexibler Pergamentband um 1600.
Augsburg, Erhard Ratdolt, 9.I.1489.
Seltene erste Ausgabe und zugleich einzige Inkunabelausgabe. "The 'Compilatio' is devided into ten treatises, the most interesting being the sixth on meteorology" (Honeyman). - Vermutlich in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts entstandenes astronomisch-astrologisches Lehrbuch, bestehend aus 10 Büchern. Die ersten beiden behandeln die Sphärengestalt des Himmels und die Planetenbewegungen, das dritte enthält eine Verteidigunsschrift, die auf dem Text von Albumasar basiert, das vierte eine Einführung in die Astrologie. Anschließend werden die einzelnen Teilgebiete vorgestellt: Die jährlichen Revolutionen, die Wettervorhersage, die Geburtshoroskopie, die Interrogationen und die Elektionen. Das zehnte Buch "De intentionibus" behandelt die Jahresregenten. Interessant ist, dass Leopold bereits zwischen Astronomie und Astrologie unterscheidet, allerdings mit konträrer Terminologie. Er bezeichnet die Astrologie als Wissenschaft von der Bewegung der Gestirne und die Astronomie als Wissenschaft von der Wirkung auf die irdische Welt. - Der blattgroße Holzschnitt zeigt eine Armillarsphära, die übrigen große Planetensymbole (allegorisch auf Wagen), Tierkreiszeichen, Sphären und astrologische Diagramme. - "Leopold of Austria was a medieval astrologer about whose life very little can be ascertained. His birth and death dates are unknown. The Italian astronomer Giambattista Riccioli (1598-1671) referred to him as 'the very famous astrologer who flourished ca. 1200'" (Kenney). - Titel mit lateinischem Vermerk von alter Hand. Obere rechte Ecke meist mit kleiner Wurmspur ohne Textberührung und dadurch die Blätter l 1 bis l 3 mit kleinem Eckabriss. Oberer Rand teils etwas knapp beschnitten, dadurch bei drei Blättern einige Buchstaben minimal angeschnitten, sonst recht breitrandig. Stellenweise etwas fingerfleckig und vereinzelt mit schmalem schwachen Fleckenrand. Ohne die Bindebänder. Insgesamt jedoch schönes und sehr gut erhaltenes Exemplar. - GW M17974; Houzeau-Lancaster 4702; Zinner 364; Kenney 104 (Anm.); Honeyman 1987; Klebs 601.1; Stillwell, Awakening I, 71

13.800 €