Titelbild im Header 9 (mit Logo)
Startseite     Kataloge     Über uns     Volltextsuche     Schlagwörter     Ankauf    

Artikel 104893-01


Bild von Artikel 104893-01

104893-01  Lobera de Avila, Luis.
Ein nutzlich Regiment der gesundtheit, Genant das Vanquete, oder Gastmal der Edlen diener von der Complexion, Eigenschafft, Schad, und nutz allerley Speyß, Trancks, und von allem, darmit sich der mensch in gesundtheit enthelt, Mit sampt einem kurtzen Regiment, Wie man sich in der Pestilentz, Pestilentzischen fieber und Schweyß halten sol... ehemals in Lateinischer und Hyspanischer sprach beschriben, Und durch... Michaelem Krautwadel... verteütscht. (19 x 14 cm). 5 nn., XC num., 3 (1w) nn. Bll. Mit großem Titelholzschnitt, 5 Textholzschnitten sowie zahlreichen Holzschnitt-Initialen. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln.
Augsburg, Steyner, 11. Mai 1531.
Sehr seltener zweiter Druck der ersten deutschen Ausgabe des bereits 1530 in spanischer Sprache erschienenen "Vanquete de los nobles cavalleros". Die deutsche Ausgabe wurde erstmals am 20. Februar 1531 ebenfalls bei Steiner gedruckt. Mit Druckprivileg Kaiser Karls V. und Druckgenehmigung des Verfassers für Steiner. - Loberas Werk umfasst 67 Kapitel und enthält im ersten Teil eine 52 Kapitel umfassende Diätetik, in der er die verschiedenen Nahrungsmittel und Getränke, ihre Eigenschaften und Zubereitung eingehend beschreibt. U.a. mit Kapitel über den Gebrauch des Bades bzw. des Wassers, Nutzen und Schaden von Wein und Bier, Brot, Honig, Granatäpfeln, Zucker und Pfifferlingen sowie das Verhalten bei Reisen zu Land und zu Wasser. Die letzten 15 Kapitel enthalten ein Pestbuch, das später auch separat veröffentlicht wurde. Lobera zitiert in seinem Werk häufig Autoritäten wie Avicenna, Galen, Rasis (Abu Bakr Muhammad ibn Zakariya ar-Razi) und Isaac Israeli. "Renaissance works on dietetics are a rich source for the study of medieval and early modern food history in Spain... The best example of this type of literature is found in the works of Luis Lobera de Ávila, which are considered the most important of the period" (M. W. Adamson, Regional Cuisines of Medieval Europe). - Über den Verfasser ist lediglich bekannt, dass er gegen Ende des 15. Jahrhunderts in Avila geboren wurde, in Salamanca und Paris studierte und kurze Zeit in Ariza als Arzt praktizierte. Als Leibarzt von Karl V. von Spanien bereiste er ganz Europa und Teile von Afrika. - Auch über den Übersetzer ist biographisch wenig zu ermitteln. Er nennt sich "der Freyen Künst und Artzney Doctor zu Landsperg" (Landsberg am Lech), ist Verfasser eines astrologischen Traktats und widmet die vorliegende Übersetzung dem Abt des Klosters Wessobrunn. - Die schönen Hans Burgkmaier, Hans Weiditz und Jörg Breu zugeschriebenen Holzschnitte zeigen u.a. den Verfasser als Ratgeber bei einem Bankett (Titelholzschnitt) bzw. in seinem Arbeitszimmer sitzend, einen Arzt im Krankenzimmer beim Aderlass, ein Segelschiff mit sitzenden Passagieren sowie einen Aderlassmann zu Beginn des Pestregiments. - Gereinigtes und neu aufgebundenes Exemplar. Vorsätze erneuert. Oberer Rand knapp beschnitten, Kolumnentitel und Blattnummerierung teils etwas angeschnitten. Vereinzelt gering fleckig. Einband alterbedingt etwas fleckig. Die beiden Schließen fehlen. Insgesamt wohlerhalten. - Jöcher II, 2481; VD16 L2170; British Museum STC 522; Weiss, Gastronomia 2335; Schraemli 288; Durling 2835; vgl. Vicaire 533 (Ausg. 20. Februar)

7.500 €