Titelbild im Header 5 (mit Logo)
Startseite     Kataloge     Über uns     Volltextsuche     Schlagwörter     Ankauf    

Artikel 111626-01


Bild von Artikel 111626-01

111626-01  Lichtenberger, Johannes.
Prognosticatio, qvam olim scripsit super magna illa Saturni ac Iouis coniunctione, quae fuit anno M·CCCC·LXXXIIII· praeterea ad eclipsim solis anni seque(n)tis uidelicet LXXXV· in annu(m) adhuc us(que) durans M·D·LXVII. (19 x 15 cm). L (1w) Bll. Mit großem Titelholzschnitt und 44 Textholzschnitten. Moderner Pergamentband unter Verwendung einer alten Notenhandschrift in Rot und Schwarz.
(Köln, Quentel, 4. Juni 1526).
Zweiter Druck der im gleichen Jahr bei Quentel erschienenen lateinischen Ausgabe. Beim ersten Druck vom 12. Mai 1526 (VD16 L1591) enthält die letzte Seite ein Errataverzeichnis, dessen Fehler in der vorliegenden Ausgabe bereits korrigiert sind. - Die schönen Jörg Breu zugeschriebenen Holzschnitte stammen aus der deutschen Ausgabe, die im selben Jahr bei Peter Schöffer in Worms erschienen ist und bei der die Druckstöcke noch unversehrt sind. Bei den beiden lateinischen Ausgaben weisen sie stellenweise bereits Fehlstellen auf. - Besondere Himmelsvorgänge gaben meist Anlass zu ihren Deutungen, so auch 1484 die Konjunktion der Planeten Saturn und Jupiter und 1485 die Sonnenfinsternis. Lichtenberger benutzte diese beiden Ereignisse für seine bekannten Prophezeiungen, die erstmals 1488 in Heidelberg im Druck erschienen sind. "Die Weissagungen Lichtenberger's, welche zuerst als Manuscript umliefen, dann theils unter dem Titel 'Pronosticatio', theils als 'Practica' im Druck erschienen, waren zu ihrer Zeit außerordentlich berühmt, man legte ihnen, weil sie außerdem sehr vorgeschrittene politische Anschauungen zum Ausdruck brachten, eine besondere Autorität bei und sie erfreuten sich deshalb auch wiederholter bis tief in das 17. Jahrhundert reichender sowohl deutscher als lateinischer und italienischer Ausgaben... auch Luther (hat) die Weissagungen des L. 1527 wieder drucken lassen... und deren Werth in einer Vorrede zu bestimmen gesucht. Der Zweck, welchen der Reformator bei diesem Neudrucke im Auge hatte, war zunächst den Papisten zu zeigen, daß diese Weissagungen, welche dem geistlichen Stande große Noth und der Kirche bedeutende Veränderungen angezeigt hatten, keineswegs, wie jene meinten, durch den Bauernkrieg bereits erfüllt seien, sodann darzuthun, welcher Werth diesen Prophezeiungen inne wohne" (ADB 18, 538). - Exlibris. Vereinzelt gering fleckig, Insgesamt schönes Exemplar in guter Erhaltung. - VD16 L1592; Zinner 1325; Adams L 659; Houzeau-Lancaster 5536

7.800 €